Tuamotu´s          23.06.2007

Atoll "Amanu" vom 23. - 26.06.2007

 


   Home / Index     Wir    Link´s Mail: kat.tanoa@gmail.com    Jacht-Technik      nix
Position "Tanoa" Reiseroute Kat "Tanoa" Logbuch / Reiseberichte Oh Schreck, kaputt Bildergalerie

 Nach einer gemütlichen Fahrt von 502 sm sind wir früh Morgens vor dem Pass Fafameru zum Atoll "Amanu" angekommen. Hier mussten wir noch 3 Stunden warten, bis die Tide OK war, so das das einlaufende Wasser an Stärke verlor. Dennoch schob uns der Strom noch mit 3 Knoten in das Atoll herein, welches aber kein Problem war. Anschließend überquerten wir das Atoll, um in Lee hinter einem Motu vor Anker zu gehen.

     

Als erstes gingen wir an Land, um das Motu zu erkunden. Dort gab es Krokusnussbäume in jeder Größe, Nüsse lagen am Boden überall herum, die meisten waren von Ratten und Krebsen aufgebrochen und gegessen worden. Diese eigneten sich besonders gut zum Feuer machen, sie entwickeln eine gute Hitze zum Grillen und Kartoffeln braten. Einheimische fragten wir nach der Fischvergiftung "Ciguatera", diese winkten ab und somit ist der Fisch im Atoll genießbar. Kurze Zeit später brachten sie uns 6 Barsche die ich dann zu filetieren hatte.

     

Am anderen Tag wurde auf dem Motu ein Feuer gemacht, um die Fische zu grillen. So um 16:00 Uhr überfielen uns dann Nonus, kleine, heimtückische Fliegen die es in sich haben. Ihr Biss ist so ähnlich wie ein Mückenstich, juckt aber viel doller und bis zu 4 Tage. Auf Sylvia hatten sie es besonders abgesehen, Pech wenn man süßes Blut hat. Meins war zu diesem Zeitpunkt schon mit Alkohol vermischt.

     


Atoll "Tahanea" vom 28.06 - 02.07.2007

Nach weiteren 241 sm kamen wir um 08:20 Uhr morgens, durch den Pass von Tahanea. Dabei erwischte uns ein Regenschauer der durch die Sichtverminderung die Ansteuerung erschwerte. Wir ankerten mit der SY "Second Live" auf 15 Meter Tiefe. Ohne sich groß anzustrengen, konnte man in dieser Tiefe den Grund mit seinen Korallenköpfen sehen. Das versprach optimale Tauchbedingungen. Bernd und ich waren auch keine Stunde später auf Tiefe gegangen und waren begeistert.

     

Hier auf Tahanea fanden wir keine Bevölkerung vor, also ein unbewohntes Atoll. Hier und da findet man noch Reste von früherer Besiedelung, die aber am verrotten sind. Im großen und ganzen sehen die Atolle alle gleich aus, das eine oder andere ist halt größer, länger oder eben unpassierbar, da kein Pass vorhanden ist.

     

Auf diesen Atollen darf nur nichts passieren, wo Ärztliche Hilfe benötigt wird, denn diese sucht man vergeblich. Dieses geschah Bernd, nach einem Bruch des Kettenstopper und dem Versuch es wieder herzustellen. Wir lagen zu dieser Zeit auf Legerwall mit 30 Knoten Wind und ca. 1 Meter hoher Welle. Dabei geriet er mit der linken Hand zwischen Kette und Kettennuss der Ankerwinsch und durchtrennte sich 2 Finger, sowie Quetschungen und Bruch des Handrückens. Gott sei Dank! War eine Megajacht mit vor Anker und brachte Bernd am anderen Tag die 275 sm nach Tahiti, wo er im Krankenhaus (Mamao) operiert wurde.

     

Warum sind Einsiedlerkrebse rot? Die saufen Rotwein. Zwischen durch verholte ich die "Tanoa" und "Second Live" an einen sichereren Ankerplatz. Hier konnte man Schwarzspitzenhaie schwimmen sehen. Also schnell die Tauchersachen an und unter Protest von Sylvia ins Wasser abwärts. So ca. 10-15 Haie schwammen um mich herum und begutachteten mich neugierig. Ein komisches Gefühl kam schon auf, was ist wenn ... Nach 5 Minuten war der Spuk vorbei und sie verschwanden nach und nach. Mein Pech war, das die Kamera versagt hatte, alle Bilder waren unscharf :(. Am anderen morgen ging ich wieder tauchen und konnte welche auf dem Grund fotografieren. Eine Kanadische Jacht (Sisu), wo sich die Frau (Linda) bereit erklärte, Britt und die "Second Live" nach Tahiti zu segeln. 2 Tage später waren wir dann mit 3 Schiffen unterwegs nach Tahiti, wo wir gut ankamen. 

  

 


   Home / Index     Wir    Link´s Mail: kat.tanoa@gmail.com    Jacht-Technik      nix
Position "Tanoa" Reiseroute Kat "Tanoa" Logbuch / Reiseberichte Oh Schreck, kaputt Bildergalerie

  zurück zum Logbuch